Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

 

Landesliga Saison 2018/19


Zurück zur Übersicht

14.07.2018

1. Spieltag: SV Friesen - TSV Neudrossenfeld 1:1 (1:0)

SV Friesen: Bauerschmidt – Roger, Baier, Lindner, Brandt (79. Tögel), Altwasser, Sesselmann, Daumann (87. Aust), Kunz (65. Schülein), Firnschild, Wiebach.

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Gareis, Pauli, Hahn, Taubenreuther, Möckel (81. Peeters), Pötzinger (46. Majczyna), Bargenda, Hacker (78. Carl), Engelbrecht, Podgur.

Tore: 1:0 Brandt (10.); 1:1 Peeters (87.)

SR: Sebastian Wieber
Zuschauer: 250

Mit einem 1:1 Unentschieden ist die Landesliga-Mannschaft des TSV Neudrossenfeld in die neue Saison gestartet. Im Frankenwald beim SV Friesen zu Gast, zeigte man eine durchwachsene Leistung in Durchgang eins, nach der Pause aber eine Reaktion und dominierte die zweite Hälfte.
Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste aus dem Kulmbacher Land. Man war bissig in den Zweikämpfen und erspielte sich so auch erste Torchancen. Die beste vergab Pauli, nach schöner Hereingabe von Engelbrecht. Mit der ersten offensiven Aktion gingen die Hausherren dann aber fast aus dem nichts in Führung. Brandt wurde im Sechszehnmeterraum sträflich allein gelassen und vollendete gekonnt. Mit dieser einen Szene kippte nun die gesamte Partie. Von der Neudrossenfelder Bissigkeit in den Zweikämpfen war nun nichts mehr zu sehen. Man kam oftmals einen Schritt zu spät. Die Mannschaft von Trainer Werner Thomas konnte in dieser Phase glücklich sein nicht höher in Rückstand zu geraten. Erst kurz vor dem Pausentee, kamen die Grün-Weißen wieder besser in die Partie. Doch Torchancen sollte es bis zum Seitenwechsel nicht mehr geben.
Nach der Pause in der, der Neudrossenfelder Coach deutliche Worte fand und auch einmal wechselte zeigte die junge TSV-Elf eine Reaktion. Man fand wieder zurück zum Spiel der Anfangsphase in der man den Gegner früh unter Druck setzte und so zu Fehlern zwang. Die Gastgeber aus dem Frankenwald kamen zu keinem geordneten Spielaufbau mehr. Die Thomas-Schützlinge waren nun zwar Feldüberlegen aber Torchancen waren weiter Mangelware. Engelbrecht, Pauli und Podgur liefen sich immer wieder in der nun sehr tiefstehenden Abwehr der Friesener fest. Auf Neudrossenfelder Seite ging man nun von Minute zu Minute mehr Risiko was natürlich Möglichkeiten für Konter gab. Diese wurden aber allesamt von der Abwehr des TSV vereitelt. Kurz vor dem Ende wurden die Kicker vom Weinberg dann doch für ihren Aufwand in der zweiten Halbzeit belohnt. Eine von Carsten Hahn getretene Ecke fand über Umwege den Weg zum eingewechselten Bas Peeters der aus kurzer Distanz vollstreckte. In der Schlussphase hatten beide Seiten nochmals eine Möglichkeit auf den Siegtreffer doch dieser fiel nicht mehr. So trennte man sich unter dem Strich mit einem verdienten Remis.



Zurück zur Übersicht