OFfizelle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Landesliga Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

12.05.2018

33. Spieltag: ATSV Erlangen - TSV Neudrossenfeld 3:1 (0:0)

ATSV Erlangen: Kraut – Vargas, Krämer, Faßold (69. List), Steininger, Kammermeyer, Amegan (75. Guerra), Marx, Graine, Ruhrseitz, Ferizi (55. Kulabas).

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Pauli (68. Bargenda), Hahn, Taubenreuther, Kolb, Hoffmann, Möckel (81. Sahr), Pötzinger, Engelbrecht, Podgur (68. Hacker), Greef.

Tore: 1:0 Vargas (53.); 2:0 Kulabas (83.); 2:1 Engelbrecht (90.); 3:1 Kulabas (90.+3/Foulelfmeter)

Gelb-Rote Karte: Kammermeyer (65./ATSV/wiederholtes Foulspiel)

Schiedsrichter: Sebastian Eder (SV Holzkirchen)

Zuschauer: 300

In einem temporeichen Landesligaspiel mit vielen Torchancen musste sich der TSV Neudrossenfeld dem Tabellenführer mit 3:1 geschlagen geben. Man kann nur spekulieren was passiert wäre hätten die Oberfranken zwischen der 65. und 85. Spielminuten den Ausgleich erzielt. Die Partie hätte durchaus kippen können. War die Mannschaft von Trainer Werner Thomas in dieser Phase doch das bessere Team. Einzig die Chancenverwertung war mal wieder das Manko. So vergaben Engelbrecht, der 2x per Kopf scheiterte, Podgur und der eingewechselte Hacker beste Möglichkeiten. Als der ebenfalls eingewechselte Kulabas einen Konter kurz vor dem Ende mit dem 2:0 Abschloss war die Partie zu Gunsten der Mittelfranken entschieden. Die den besseren Start ins Spiel fanden und auch die ersten offensiven Akzente setzten. So rettete gleich zu Beginn Tobias Grüner in höchster Not, ehe der Pfosten für die Neudrossenfelder klärte. Doch auch die Kicker vom Weinberg hatten ihre Möglichkeiten. So scheiterte zunächst Podgur mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Kurz vor der Halbzeit entschied sich dann Levin Pauli für einen Querpass vor dem Tor, er hätte wohl lieber selbst abschließen sollen. Nach der Pause drückten die Hausherren nochmals aufs Gaspedal und versuchten die Thomas-Schützlinge zu überrumpeln. Das 1:0 resultierte aber aus einen Konter, als die Neudrossenfelder alle aufgerückt waren und in der Vorwärtsbewegung leichtfertig den Ball verloren. Nach einem Simplen Doppelpass war Vargas alleine durch und ließ Grüner keine Chance. Nach dem ATSV-Kapitän Kammermeyer die Ampel-Karte gesehen hatte kam die stärkste Phase der Gäste in der, der Ausgleichstreffer durchaus verdient gewesen wäre. Die Neudrossenfelder-Mannschaft gab sich aber auch nach dem 2:0 nicht auf. Als Engelbrecht in der letzten Minute doch einmal auf 2:1 verkürzte keimte nochmals Hoffnung auf. Die aber Kulabas mit der letzten Aktion des Spieles, durch einen verwandelten Foulelfmeter im Keim erstickte. Die Gäste aus Oberfranken agierten über die gesamte Spielzeit auf Augenhöhe leistete sich allerdings 1-2 Fehler zu viel, welche der Tabellenführer eiskalt ausnutzte.



Zurück zur Übersicht