OFfizelle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Landesliga Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

05.05.2018

32. Spieltag: TSV Neudrossenfeld - VfL Frohnlach 4:1 (0:1)

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Gareis, Pauli, Hahn, Kolb, Hoffmann, Möckel (46. Hacker), Pötzinger, Engelbrecht, Podgur (46. Bargenda), Greef (87. Sahr).

VfL Frohnlach: Mozzo – Werner (62. Teuchert), Trawally, Autsch, Rebhan, Krüger (76. Hartmann), Wieczorek (67. Knie), Schramm, Weinreich, Pflaum, Göhring.

Tore: 0:1 Trawally (17.); 1:1 Kolb (75./Foulelfmeter); 2:1 Hahn (80.); 3:1 Engelbrecht (84.); 4:1 Pauli (90.+1).

SR: Manuel Doneff (Kunreuth)
Zuschauer: 121

Wie verwandelt kamen die Einheimischen nach der Pause aus der Kabine, ließen durch eine starke Leistung die erste Hälfte vergessen, in der nichts gelang und keine einzige Torchance zu notieren war. Die abstiegsgefährdeten Gäste dagegen gingen völlig verdient in Führung, durch ihr hohes Pressing bereiteten sie den Einheimischen große Probleme. Danach ein völlig anderes Bild: Die Grün-Weißen trafen gleich nach Wiederanpfiff erst Latte, dann Pfosten, die Tormöglichkeiten häuften sich. Kolb (65.), Engelbrecht (70.) hatten weitere gute Möglichkeiten. Der Sieg hatte aber auch einen Namen: TSV-Keeper Grüner. Er hielt seine Elf im Spiel, parierte in der 10. Minute einen Foulelfmeter, den Kapitän Autsch zwar platziert schoss, Grüner aber die Ecke erahnte. Danach verhinderte er mit Glanzparaden weitere Frohnlacher Treffer, darunter die große Chance von Teuchert (71.) Ehe ein von Kolb zum Ausgleich verwandelter Foulelfmeter (75.), den Bargenda herausholte, die Wende einleitete. Nun dominierten die Platzherren eindeutig, die Tore fielen im Minutenabstand. Alle schön herausgespielt, sehenswert auch der Freistoßtreffer von Hahn. Die Kabinenpredigt des Neudrossenfelder Coach Werner Thomas und die Einwechslung von Bargenda und Hacker wirkten Wunder, beide belebten enorm das Spiel. „Das 1:1 hat uns geholfen, danach spielten wir befreit auf, es wurde nun richtig gut kombiniert“. Sein Gegenüber Oliver Müller haderte mit der Chancenverwertung, „trotz der prima Leistung von Grüner hätten unsere Stürmer das vorentscheidende 2:0 erzielen müssen“. Auf Drossenfelder Seite konnten sich noch Kolb und Pötzinger gut in Szene setzen, bei Frohnlach gefielen Göhring, Rebhan und Schlussmann Mozzo. SR Doneff leitete mit viel Übersicht.



Zurück zur Übersicht