OFfizelle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Landesliga Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

20.04.2018

30.Spieltag: TSV Neudrossenfeld - SV Friesen 4:1 (3:0)

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Gareis, Pauli, Hahn, Taubenreuther, Hoffmann (46. Sahr), Engelhardt, Greef, Pötzinger (72. Bargenda), Engelbrecht, Podgur (72. Möckel).

SV Friesen: Kirschbauer – Baier (46. Sesselmann), Lindner, Nützel, Altwasser, Scholz, Civelek (46. Zapf), Firnschild, Fugmann, Haaf, Gehring (70. Rödel).

Tore: 1:0 Podgur (14.); 2:0 Engelbrecht (18./Foulelfmeter); 3:0 Greef (39.); 3:1 Lindner (61./Foulelfmeter); 4:1 Pauli (68.)

Rote-Karten: Scholz (17./Friesen/Notbremse); Taubenreuther (88./TSV/grobes Foulspiel)

Schiedsrichter: Jonas Kohn (SC Germania Amberg)

Zuschauer: 150

Einen verdienten Heimsieg feierten die Landesliga-Kicker des TSV Neudrossenfeld am Freitagabend gegen den SV Friesen. Mit 4:1 behielt die Thomas-Truppe am Ende die Oberhand und punktete nach zwei Spielen ohne Sieg wieder dreifach. Vom Anstoß weg versuchte der Tabellenvierte das Kommando über die Partie zu übernehmen. Doch erste Chancen blieben durch Podgur und Engelhardt ungenutzt. Immer wieder schalteten die Hausherren nach Ballgewinnen schnell um. So fiel auch der Führungstreffer nach einer Viertelstunde. Pauli wurde über den Flügel schön freigespielt, nach seiner scharfen Hereingabe scheiterte Louis Engelbrecht zunächst am gut reagierenden Schlussmann Kirschbauer, beim Nachschuss von Podgur war aber auch er Machtlos. Die Gäste aus dem Frankenwald versuchten zwar weiter nach vorne zu spielen brachten sich mit Ballverlusten aber immer wieder selbst in Bedrängnis. Und man war nach 17 gespielten Minuten dann auch noch ein Mann weniger. Scholz konnte den durchgebrochenen Podgur nur noch per Foulspiel stoppen. Als letzter Mann sah er deswegen folgerichtig die Rote-Karte. Obendrauf gab es noch Elfmeter für die Neudrossenfelder, den Engelbrecht sicher verwandelte. Kurz darauf dann die beste Chance der Eck-Schützlinge. Doch Lindners Freistoß landete nur an der Querlatte des Neudrossenfelder Gehäuses. Als Greef kurz vor der Pause einen mustergültig vorgetragenen Konter über Pauli und Engelhardt zum 3:0 vollendete schien die Partie entschiedenen. Nach dem Seitenwechsel hatten die Kicker vom Weinberg gleich zweimal die Möglichkeit die Partie endgültig zu entscheiden. Doch erst vergab Engelbrecht freistehend aus 3 Metern, eher kurze Zeit später Pauli aus kurzer Distanz verzog. In der Folgezeit überließ man den Gästen das Spielgerät fast ohne Gegenwehr. Wodurch diese nun wieder besser in die Partie fanden. Nach dem 3:1 Anschlusstreffer durch Lindner per Foulelfmeter drohte die Partie einen kurzen Moment zu kippen. Und wer weiß was passiert wäre hätte Altwasser kurze Zeit später zum 3:2 getroffen. Doch als Pauli nach schönem Zuspiel auf 4:1 erhöhte war die Partie entschieden. In der Schlussphase der Partie hätten beide Teams noch das ein oder andere Tor erzielen können doch agierten beide Reihen im Abschluss zu inkonsequent. Kurz vor Ende trat dann der nicht immer Sicher wirkende SR Kohn nochmals in den Mittelpunkt als er TSV-Kapitän Taubenreuther für ein hartes aber keines Wegs überhartes Einsteigen die Rote-Karte zeigte. Die Tatsache das beide Teams mit dem SR-Gespann haderten zeigt schon das diese scheinbar nicht ihren besten Tag erwischt hatten.



Zurück zur Übersicht