OFfizelle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Landesliga Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

29.07.2017

4. Spieltag: TSV Neudrossenfeld - SV Memmelsdorf 1:2 (0:0)

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Gareis,Pauli, Hahn, Taubenreuther, Engelhardt, Hamacher (85. Hacker), Bargenda, Günther, Engelbrecht, Greef (71. Haack).

SV Memmelsdorf: Jensch - Nikiforow, Griebel (62. Weber), Beiersdorfer (58. Baumüller), Schwarm, Sowinski, Wernsdorfer , Koch, Hummel, Seifert, Saal (72. Ylmaz).

Tore: 1:0 Greef (56.), 1:1 Seifert (72.), 1:2 Koch (77.)

SR: Peter Frank (Uttenreuth)
Zuschauer: 186

Es war eine Begegnung mit zwei grundverschiedenen Spielhälften und einem etwas glücklichen Erfolg der Gäste. Die vor der Pause eindeutig das Mittelfeld beherrschten und die durchdachteren Aktionen zeigten. Wogegen die Heimelf kaum reagierte, viel zu oft dem Ball hinterher laufen musste Torgelegenheiten waren daher Mangelware. Anders der SV, der durch Saal (24.) und Beiersdorfer (34.) aussichtsreiche Möglichkeiten hatte.
Nach Wiederanpfiff ein anderes Bild: Die Gastgeber agierten nun energischer und planvoller, die Belohnung folgte auf dem Fuß: Abwehrrecke Taubenreuther tankte sich in der gewohnten Sturmlauf-Manier durch bis zum Strafraum, sah den freistehenden Greef und der hatte keine Mühe, überlegt zu vollenden. Danach versäumte es der TSV nachzusetzen, fing sich vielmehr den Ausgleich ein, als erst der Flankengeber Wosinski nicht gebremst werden konnte und danach der Ball bei Seifert landete, der ungestört einsenden konnte. Und es kam noch schlimmer: Fünf Minuten später gelang Koch mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern, der noch die Unterkante der Latte streifte der 2:1 Führungstreffer.
Nun setzten die Grün-Weißen zum Sturmlauf an, trafen in der 78. Spielminute in einer dreifach Chance zu erst per Kopf (78. Engelhardt) nur die Latte, den Nachschuss setzte Engelbrecht an Pfosten, ehe im dritten Versuch ein Memmelsdorfer Verteidiger auf der Linie klären konnte. Es war nun wie verhext die Hausherren brachten so groß die Möglichkeiten auch waren den Ball einfach nicht im Tor unter. In der Nachspielzeit lag den heimischen Fans dann nochmals bereits der Torschrei auf den Lippen, der Ball wurde jedoch von der vielbeinigen Abwehr zum wiederholten Male auf der Torlinie abgeblockt. Der Punktgewinn für die Hausherren wären alle Mals verdient gewesen auf Grund der zweiten Halbzeit vielleicht sogar mehr. Aber so ist es im Sport und im Fußball im ganz speziellem es gewinnt eben nicht immer das bessere Team. Am Ende brachte ein Fehler und ein Sonntagsschuss die Mannschaft von Trainer Werner Thomas um die Punkte. Das sahen auch beide Teamchefs so. Rolf Vitzthum (Memmelsdorf) sprach von einem ganz knappen Erfolg, „Uns ist klar dass wir heute eher der glückliche wie der verdiente Sieger sind. In der Schlussphase hatten wir das Glück des Tüchtigen zudem auf unserer Seite“. Werner Thomas hob das engagierte Auftreten nach der Pause hervor, bemängelte aber individuelle Fehler, die zum Ausgleich führten. „Heute hätte mehr herausspringen müssen, aber im Fußball entscheiden nun Mal die Tore und da war der Gast leider besser“. SR Frank leitete aufmerksam.



Zurück zur Übersicht