OFfizelle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Landesliga Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

16.07.2017

1. Spieltag: TSV Nürnberg-Buch - TSV Neudrossenfeld 2:2 (2:1)

TSV Buch: Gordzielik, C. Ell (56. G. Ell), Reichel, Scholz, S. Fleischmann, Yilmaz, C. Fleischmann, Brehm, Hofer (6. Piwernetz), Schreiner, Lang (78. Weber).

TSV Neudrossenfeld: Grüner, Gareis, Hahn, Taubenreuther, Günther, Pauli (72. Engelbrecht), Haack (82. Hacker), Pötzinger, Bargenda, Hamacher (63. Kolb), Greef.

Tore: 0:1 Haack (11.), 1:1 C. Fleischmann (25.), 2:1 Lang (29.), 2:2 Haack (67.).

Schiedsrichter: Björn Söllner (TSV Schonungen).

Zuschauer: 270

Unsere Landesliga-Mannschaft hat dem TSV Buch zum Saisonstart der Fußball-Landesliga Nordost ein 2:2 abgetrotzt. Die 270 Zuschauer sahen eine gute Begegnung zum Auftakt in die neue Serie. Auf Neudrossenfelder Seite hat sich dabei vor allem ein Neuzugang in den Vordergrund gespielt und gleich zwei Treffer erzielt.

Mit einer Schrecksekunde begann für die Bucher das Spiel. Der quirlige Lukas Hofer musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss von den Sanitätern ins Krankenhaus gebracht werden. Buch war noch geschockt und Neudrossenfeld war mit einem Lattenkracher zur Stelle. Man merkte den Neudrossenfeldern die Motivation an, die Mannschaft war heiß auf den Start.
In der zwölften Minute folgte gar das 1:0 für die Gäste - Andre Haack war nach einem langen Ball vom Carsten Hahn über die Abwehrkette der Gastgeber erfolgreich. Buch wachte nach dem Gegentor langsam auf und fand mehr und mehr ins Spiel; dies zeigte sich beispielhaft mit einem Distanzschuss von Piwernetz, der noch die Latte des Neudrossenfelder Gehäuses strich.

Buch hatte die Partie fortan besser unter Kontrolle. Was auch daran lag das die Gäste aus Oberfranken in dieser Phase nur noch lange Bälle schlugen die einfach zu verteidigen waren. Gefährlich wurden die Nürnberger-Vorstädter aber auch nur nach Standard-Situationen. Eine dieser Situationen führte dann in der 26. Minute durch Christian Fleischmann zum 1:1-Ausgleichstreffer. Die Gäste aus dem Kulmbacher Land konnten Mitte der ersten Halbzeit kaum noch für Entlastung sorgen. Folgerichtig erzielte in der 29. Minute Philip Lang zur Freude der Heimfans und unter gütiger Mithilfe des Neudrossenfelder Torhüters Grüner das 2:1. Dem guten Neuzugang Oguzhan Yilmaz wäre in der 35. Minute fast der perfekte Einstand gelungen, er verfehlte aber knapp das Ziel. Zum Ende des ersten Durchganges kamen auch die in Grün-Weiß spielenden Gäste wieder besser in die Partie. Man versuchte nun wieder etwas mehr Fußball zu spielen und kam dadurch zu kleineren Möglichkeiten. Ein weiterer Treffer wollte vor der Pause aber nicht gelingen.
Die Gäste kamen wie in Durchgang eins auch in Hälfte Zwei besser aus der Kabine. Man hielt die Heimelf nun weiter vom eigenen Tor weg wodurch die Bucher nur noch lange Bälle schlugen die leichte Beute in der Neudrossenfelder Hintermannschaft waren. So musste der Bucher-Keeper Sven Gordzielik, innerhalb von fünf Minuten drei Mal sein ganzes Können aufbieten um den Ausgleich zu verhindern. So wie bei einer Dreifach-Chance als zunächst Carsten Hahn mit einem Freistoß-Hammer aus 40 Metern und anschließend Levin Pauli und Daniel Gareis am Bucher-Schlussmann scheiterten. Das 2:2 lag lange in der Luft und fiel dann auch in der 67. Minute, wieder durch Andre Haack. Nach einem Bargenda-Freistoß aus dem Halbfeld konnte die Bucher Hintermannschaft den Ball nicht klären sodass der TSV-Neuzugang seinen zweiten Treffer erzielte.
In den Schlussminuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften wollten den Sieg und hatten auch jeweils eine Möglichkeit dazu. Erst scheiterte Udo Brehm auf Seite der Hausherren am gut reagierenden TSV-Schlussmann Grüner. Auf der anderen Seite kam Hannes Greef bei einem langen Ball einen Schritt zu spät, sonst hätte der Stürmer der Neudrossenfelder höchstwahrscheinlich den Siegtreffer erzielt. Unter dem Strich ein verdientes Unentschieden und ein guter Start in die neue Saison.



Zurück zur Übersicht