OFfizelle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Bezirksliga Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

05.11.2017

18. Spieltag: TSV Neudrossenfeld II - SSV Kasendorf 3:2 (2:2)

TSV Neudrossenfeld II: M. Schuberth – F. Arndt (46. Min Weiner), T. Dippold, P. Kühnert, D. Carl, J. Kornetzke, A. Onarici (63. Böhm), P. Stelzer, M. Hamacher, K. Stöcker (46. Min Löhrlein), M. Hermsdörfer;

SSV Kasendorf: D. Cukaric – P. Gunzelmann, M. Stübinger, M. Fuchs, T. Ellner, J. Hollfelder, S. Titus, M. Pistor, D. Grasgruber, D. Schorn, J. Mullen (73. Min Luft);

Schiedsrichter: F. Krailinger (Neustadt)
Zuschauer: 160
Platzverweis: Carl (TSV, 82. Min, gelb-rot)

Tore: 1:0 Hamacher (7. Min), 2:0 Stelzer (16. Min), 2:1 Eigentor (18. Min), 2:2 Ellner (37. Min), 2:3 Schorn (59. Min)

Der TSV Neudrossenfeld 2 musste sich trotz engagierter Leistung und einem Zwei-Tore Vorsprung am Ende geschlagen geben. Gegen den Ex-Landesligisten erwischte man einen Traumstart. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff kam Hamacher an den Ball und schoss aus 17 Metern über Cukaric hinweg ins lange Eck. Kurz darauf hätte Schorn den Ausgleich machen müssen, scheitere jedoch am gut reagierenden Schuberth. Mit der nächsten Aktion dann das 2:0 für den TSV. Kasendorf verlor in einer Drucksituation im Spielaufbau den Ball, Stelzer ließ diesen einmal springen und drosch ihn volley in den Winkel. Kasendorf schüttelte sich nur kurz und kam direkt zum Anschlusstreffer. Grasgruber setzte sich über die rechte Außenbahn durch und brachte den Ball scharf in die Mitte, wo ein TSVler die Kugel ins eigene Tor lenkte. In der Folge hatten die Gäste etwas mehr von der Partie, zwingende Chancen blieben jedoch Mangelware. Dennoch gelang nach 37 Minuten der nicht unverdiente Ausgleich. Drei Neudrossenfelder ließen einen Kasendorfer in Ruhe flanken und am zweiten Pfosten köpfte Ellner aus kurzer Distanz ein. Kurz vor der Pause hatte Onarici für die Heimelf die riesen Möglichkeit zum 3:2, schoss freistehend aus kurzer Distanz jedoch über den Kasten.
Trotz taktischen Umstellungen hatten die Gastgeber auch in der zweiten Hälfte so ihre Probleme mit den starken Außenspielern der Gäste. Immer wieder setzte man sich so durch und erzielte auf diese Weise auch das 2:3. Schorn kam von der rechten Seite, zog in die Mitte, ließ seinen Gegenspieler stehen und vollendete per Flachschuss. Nach über einer Stunde tat Neudrossenfeld dann wieder mehr für Spiel und Weiner hätte per Kopf ausgleichen können, ging nach Kühnerts Flanke aber nicht entschlossen genug in den Ball. Zehn Minuten vor dem Ende dann eine vorentscheidende Aktion. Der bereits gelb verwarnte Grasgruber durfte nach einem taktischen Foul weiter spielen, kurze Zeit später wurde der Neudrossenfelder Carl wegen dem gleichen Vergehen per Ampelkarte zum duschen geschickt. Kurz vor Schluss hätte M. Pistor für die Entscheidung sorgen können, schoss allein vor Schuberth aber überheblich mit dem Außenrist am Tor vorbei.
So stand am Ende ein nicht unverdienter Kasendorfer Sieg, auch wenn man nicht wie ein Meisterschaftskandidat auftrat. Neudrossenfeld, ohne etatmäßigen Innenverteidiger angetreten, konnte zudem nach dem verletzungsbedingtem Ausscheiden von Onarici und Stöcker nicht mehr nachlegen. Für die anstehenden, nicht weniger schweren Spiele, kann man auf der Leistung aber aufbauen.



Zurück zur Übersicht