OFfizelle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Bezirksliga Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

24.07.2017

1. Spieltag: FC Tirschenreuth - TSV Neudrossenfeld II 4:2 (3:1)

FC Tirschenreuth: Schirmer - Kahrig, Trißl, Illner, Gradl, Bauer, Taskiran (71. Weiß), Lauterbach, Popp, Wagner (86. Gebru), Hofweller (46. Sammüller).

TSV Neudrossenfeld II: Reuther - Möckel, Böhm (71. Bauernfeind) , Wölfel, Onarici, Kornetzke, Ehlert, Stelzer (46. Weiner), Löhrlein, Stöcker, Sendel (80. Svagr).

Tore: 1:0 Hofweller (15.); 2:0 Hofweller (23.); 2:1 Stöcker K. (29.); 3:1 Lauterbach (33.); 3:2 Löhrlein (51.); 4:2 Taskiran (52.)

Zuschauer: 140
Schiedsrichter: Maximlian Stöckl

Mit einer Niederlage ist der TSV Neudrossenfeld 2 in die vorhergesagte, schwere Saison gestartet.
Die junge TSV-Elf (Altersdurchschnitt 21 Jahre) präsentierte sich zu sorglos und "grün hinter den Ohren" und die erfahrenen Gastgeber nutzten die Fehler eiskalt aus.

Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaltete Tirschenreuth blitzschnell um und brachte den Ball von der Grundlinie in den Rücken der TSV Abwehr. Nachdem ein Neudrossenfelder ausrutschte stand Hofweller allein vor dem Tor und schob ein. Auch beim 2:0 ging ein Gästefehler voraus und Hofweller bekam gut 20 Meter vor dem Tor den Ball. Eine Körpertäuschung und ein satter Schuss an den Pfosten und von dort ins Tor, der zweite Streich des FC-Neuzugangs.
Neudrossenfeld glaubte jedoch weiter an seine Chance und verkürzte nach einer halben Stunde durch Stöcker per Fernschuss. Nachdem die Gäste nun wieder besser ins Spiel kamen folgte die kalte Dusche. Wieder ein Ballverlust, wieder kam die Kugel -diesmal hoch- in Richtung Neudrossenfelder Gehäuse. Hofweller schirmte einen TSV Verteidiger gut ab und Lauterbach nach den aufspringenden Ball volley, der noch abgefälschte per Bogenlampe im Tor einschlug.
Löhrlein per Alleingang hätte noch vor der Pause verkürzen können, seinen Heber lenkte der FC Torhüter aber mit einem starken Reflex über das Gehäuse.

In der Pause wurde die Heimelf geschwächt, da der starke Hofweller verletzt passen musste. Neudrossenfeld zeigte die reifere Spielanlage und hatte nun deutlich mehr Ballbesitz. Folgerichtig fiel nun das 2:3, als Löhrlein erneut alleine auf den Torwart zusteuerte und diesmal eiskalt vollendete. Doch abermals hatte der Gastgeber die passende Antwort, wenn beim TSV Hoffnung aufkeimte. Taskiran kam an den Ball und zog aus gut 25 Metern einfach mal ab. Den haltbaren Schuss ließ Reuther jedoch unter seinem Körper hinweg ins Tor.
Die Gäste gaben dennoch nicht auf, spielten nun aber zu umständlich und nicht mehr zwingend genug in die Spitze. Tirschenreuth hatte noch den einen oder anderen Konter, spielte diese aber zumeist schlecht aus oder ein Neudrossenfelder ging noch dazwischen.

So stand am Ende ein verdienter Tirschenreuther Sieg, auch wenn die Gäste großzügig Hilfe leisteten.
Möchte man im Neudrossenfelder Lager in den kommenden Spielen -ausschließlich gegen Meisterschaftskandidaten- punkten, müssen die Fehler reduziert und das eigene Körperspiel härter werden.



Zurück zur Übersicht