Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Landesliga Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

18.11.2017

21. Spieltag: SV Memmelsdorf - TSV Neudrossenfeld 4:5 (3:1)

SV Memmelsdorf: Dörnbrack - Nikiforow, Hörnes, Schütz, Kamm, Schwarm, Sowinski (85. Yilmaz), Weber, Hummel (70. Griebel), Seifert (65. Ogunjimi), Saal.

TSV Neudrossenfeld: Grüner - Gareis, Pauli (79. Kolb), Hahn, Taubenreuther, Engelhardt, Pötzinger, Bargenda, Günther (82. Hamacher), Hilla, Greef (90.+1 Möckel).

Tore: 1:0 Schütz (12./Foulelfmeter); 2:0 Sowinski (30.); 3:0 Schwarm (32.); 3:1 Pötzinger (36./Foulelfmeter); 3:2 Greef (60.); 3:3 Greef (75.); 4:3 Saal (81./Foulelfmeter); 4:4 Kolb (84.); 4:5 Bargenda (88.)

Zuschauer: 50
SR: Michael Emmert

In einer turbulenten Partie mit drei Strafstößen und ebenso vielen Führungswechseln entführte unserer Landesliga-Mannschaft alle drei Punkte aus Memmelsdorf. Nach zwischenzeitlich klarem Vorsprung für die Gastgeber gewann unsere Mannschaft am Ende 4:5.
Auf dem recht tiefen und holprigen Rasenplatz im Schmittenau-Stadtion begann das Spiel mit der üblichen Abtastphase. Mit der ersten nennenswerten Torchance gingen die Gastgeber dann in Führung. Philipp Hörnes steckte aus dem linken Halbfeld schön zu Tobias Seifert durch. Als der SVM-Kapitän im Zweikampf mit Alexander Günther dann zu boden ging pfiff SR Emmert plötzlich Elfmeter. Doch trotz wütender Proteste unserer Spieler lies sich der Unparteiische nicht mehr von seiner Entscheidung abbringen. Dominik Schütz lies sich die Chance nicht nehmen und verwandelte vom Punkt sicher. In der Folgezeit passierte wenig vor den beiden Toren. Die Memmelsdorfer agierten in dieser Phase aber deutliche Ballsicherer und wacher und kontrollierten die Partie. In der 31. Spielminute erhöhten die Hausherren dann nicht unverdient auf 2:0. Wieder setzte Philipp Hörnes einen seiner Mitspieler in Szene. Dieses Mal schickte er Christopher Sowinski schön in die Gasse. Dieser umkurvte TSV-Schlussmann Grüner und schob lässig ein. Nur zwei Zeigerumdrehungen später stand es schon 3:0. Thomas Kamm fand mit seinem gut getretenen Eckball Manuel Schwarm und dieser köpfte aus fünf Metern unhaltbar für unseren Torhüter ein. Das Spiel schien in dieser Phase bereits früh entschieden. Doch als Julian Pötzinger kurz vor der Pause vom Elfmeterpunkt auf 1:3 verkürzte keimte wieder Hoffnung bei unserer Mannschaft auf. Sascha Engelhardt war nach einer kurz ausgeführten Ecke zu Fall gebracht worden. Nach dem Seitenwechsel kam unsere Mannschaft wie ausgewechselt aus der Kabine. Man presste die Gastgeber nun sehr früh zu und schon war von ihrer Ballsicherheit des ersten Durchganges nichts mehr zu spüren. Die Neudrossenfelder übernahmen nun das Kommando, waren bissiger und kamen schon bald zu klaren Tormöglichkeiten. Zu erst scheiterte Levin Pauli noch am guten SVM-Schlussmann Dörnbrack. Kurze Zeit später zappelte der Ball dann im Netz. Hannes Greef wurde von Johannes Hilla schön freigespielt und drückte den Ball in der kurzen Ecke in die Maschen. Und weiter gab es für unser Team nur eine Richtung, nach vorne in Richtung Tor der Hausherren. Levin Pauli verpasste zunächst zweimal den längst verdienten Ausgleich zu erzielen. Zunächst scheiterte erst wieder am SVM-Torhüter, ehe er eine Hereingabe von rechts freistehend verpasste, der Ball versprang ihm in letzter Sekunde. Eine Viertelstunde vor dem Ende fiel dann der längst überfällige Ausgleichstreffer. TSV-Kapitän Taubenreuther brach über rechts durch und fand mit seiner scharfen Flanke Hannes Greef der aus kurzer Distanz nur den Fuß hinhalten musste. Und unsere Mannschaft wollte nun mehr und spielte weiter nach vorne auf den Siegtreffer. Doch zuerst der nächste Nackenschlag für unsere Elf. Mit dem ersten Gefährlichen Angriff der zweiten Halbzeit gingen die Hausherren weider in Führung. Schütz wurde von Carsten Hahn zu Fall gebracht und es gab den dritten Strafstoß des Tages. Markus Saal verwandelte humorlos als er den Ball einfach in die Tormitte drosch. Doch auch dieser erneute Rückstand konnte unsere Truppe an diesem Tag nicht umwerfen. Zwei Minuten später erzielte man bereits das 4:4. Der eingewechselte Stefan Kolb traf sehenswert per direktem Freistoßtreffer, als er den Ball aus 20 Metern über die Mauer hinweg im Tordreieck versenkte. Und in der 88. Minute wurde unsere Mannschaft dann vollends für die gezeigte Moral und den erbrachten Aufwand belohnt. Die Memmelsdorfer Hintermannschaft brachte einen Ball nicht aus der Gefahrenzone. Als dieser dann bei Claudio Bargenda landete fasste er sich einfach ein er und zog ab und sah seinen Schuss zum viel umjubelten Siegtreffer in die Maschen segeln. Die Nachspielzeit überstand unsere Mannschaft dann schadlos und feierte am Ende einen glücklichen aber aufgrund der zweiten Halbzeit nicht unverdienten Auswärtssieg und darf weiter von Platz zwei träumen.



Zurück zur Übersicht