Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Landesliga Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

29.10.2017

18. Spieltag: TSV Neudrossenfeld - TSV Nürnberg-Buch 1:1 (0:0)

TSV Neudrossenfeld: Grüner - Pauli, Hahn, Taubenreuther, Engelhardt, Möckel, Pötzinger, Bargenda, Günther, Hilla, Greef (87. Kolb).

TSV Nürnberg-Buch: Gordzielik - Ell, Fleischmann C., Reichel, Uttinger, Brehm, Fleischmann S., Schindler, Weber, Schreiner (68. Yilmaz), Lang.

SR: Thomas Ehrnsperger
Zuschauer: 213

Tore: 1:0 Pötzinger (60.); 1:1 Yilmaz (83.)

Schöne Kombinationen, genaues Passspiel und Zweikampfstärke auf beiden Seiten machten die Partie besonders sehenswert.
In der ersten Hälfte dominierten die Gäste aus dem Nürnberger Land das Geschehen. In der dritten Minute hätten sie bereits in Führung gehen können, Lang traf mit einem Kopfball aber nur den Außenpfosten. Danach spielten die Bucher einen Angriff nach dem anderen. Zusätzlich war die Heimabwehr von jeder Menge Eckstöße gefordert. "Da hatten wir die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterten aber an unseren Nerven", sagt Gäste-Trainer Thomas Adler.
In der zweiten Hälfte ging die Heimelf in die Offensive und forderte den Bucher Torwart Gordzielik, "der unsere Mannschaft mehrmals in letzter Not rettete", so Adler. Zweimal parierte Gordzieljk gefährliche Schüsse von Engelhardt in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit. Mit einem schnell ausgeführten Freistoß überraschte Hahn in der 60. Minute dann die Gäste-Abwehr. Pötzinger startete durch, kam an den Ball und traf unhaltbar ins rechte Eck. Bargenda hätte im Anschluss fast auf 2:0 erhöht, der Ball verfehlte aber knapp das Tor. Eine weitere Großchance von Bargenda parierte Gordzielik. Nach einem durchdachten Flachpass über die rechte Seite traf Yilmaz zum 1:1-Ausgleich für die Gäste (84.).
Auch wenn die Drossenfelder ihre Chancen in der zweiten Hälfte nicht nutzten, dürften sie mit dem Remis zufrieden sein. Denn die Gäste wurden bisher erst einmal geschlagen und blieben bis zum Schluss gefährlich. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch der Neudrossenfelder Trainer Werner Thomas, "nur zum Ende der Partie ging die Ordnung etwas verloren. Meiner jungen Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren kann man das aber nachsehen".
Der nach einer Verletzung wieder einsatzfähige Kapitän Taubenreuther und Hahn leisteten viel in der Abwehr, im Angriff fiel besonders Engelhardt durch gute Ideen und Pässe auf. Bei den Gästen überzeugten vor allem Uttinger, Reichel und Weber.



Zurück zur Übersicht