Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Landesliga Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

21.10.2017

17. Spieltag: 1. FC Lichtenfels - TSV Neudrossenfeld 2:0 (1:0)

1. FC Lichtenfels: Schulz - S. Dietz (87. F. Goller), Schardt, Hellmuth, Graf, N. Lulei, L. Dietz (63. Kremer), Mahr (83. Zolln-hofer), Jankowiak, Oppel, Hönninger.

TSV Neudrossenfeld: Grüner - Gareis, Pauli (81. Dippold), Hahn, Engelhardt, Möckel (71. Hilla), Pötzinger, Sahr (59. Kolb), Bargenda, Günther, Greef.

Schiedsrichter: Fischer (SpVgg Ebermannsdorf).

Zuschauer: 250.

Tore: 1:0 L. Dietz (17.), 2:0 Oppel (70.)

Der TSV Neudrossenfeld hat seinen dritten Platz in der Landesliga Nordost nicht halten können. Beim zuvor mehr als zwei Monate sieglosen FC Lichtenfels mussten die Neudrossenfelder eine 0:2-Niederlage hinnehmen und rutschten in der Tabelle auf den vierten Platz ab.

Die Gäste zeigten in den ersten Minuten eine starke Leistung und traten sehr dominant auf. Sie ließen den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen und bauten sehr viel Druck auf die FCL-Defensive auf. Greef hatte in der vierten Minute das 1:0 auf dem Fuß, doch er scheiterte aus kurzer Distanz am stark reagierenden FC-Torwart Schulz.

Der FCL stand sehr tief und lauerte auf Konter, die der Gast in der ersten Viertelstunde aber nicht zuließ. Einzig ein Jankowiak-Fernschuss fand den Weg in Richtung Neudrossenfelder Tor, stellte Torhüter Grüner aber vor keine Probleme.

Umso überraschender fiel in der 17. Minute das 1:0 für die Heimelf. Einen langen Lulei-Einwurf verlängerte Hönninger per Kopf an den langen Pfosten, dort stand Lukas Dietz frei und nickte zum 1:0 ein.

Nun kam die Heimelf immer besser in die Partie, war viel präsenter in den Zweikämpfen. Zwar hatte der technisch starke TSV immer noch mehr Ballbesitz, doch im letzten Angriffsdrittel blieb vieles Stückwerk. Die Lichtenfelser Defensivabteilung verhinderte große Chancen - und hatte in Torwart Schulz einen tollen Rückhalt. Der Keeper entschärfte einen Freistoß aus 25 Metern von Hahn mit einer Glanzparade.

Die Lichtenfelser kamen jetzt zu mehr Kontergelegenheiten, doch der letzte Pass oder der Abschluss waren zu ungenau. So schob Oppel freistehend den Ball am langen Pfosten vorbei, anschließend scheiterte der Lichtenfelser per Kopf am reaktionsschnellen TSV-Torhüter Grüner.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Neudrossenfelder ab und hatten große Probleme, zu Ausgleichschancen zu kommen. Lediglich Freistöße des schussgewaltigen Hahn brachten Gefahr. Dagegen beeindruckte der FCL in den zweiten 45 Minuten mit einer tollen Leistung und kam zu hochkarätigen Möglichkeiten. Oppel, Mahr, Hönninger und Jankowiak ließen diese aber liegen.

Nach 70 Minuten fiel die Entscheidung: Einen Freistoß von Jankowiak klärte Grüner mit den Fingerspitzen zur Ecke. Diese Standardsituation brachte Graf nach innen, Hönninger verlängert den Ball zu Oppel, der mit einem Volleyschuss das 2:0 erzielte. Die laufstarken Lichtenfelser hatten sich diesen Heimsieg mit einer klar erkennbaren Spielstrategie und einer äußerst disziplinierten Leistung verdient.



Zurück zur Übersicht