Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Landesliga Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

06.10.2017

15. Spieltag: VfL Frohnlach - TSV Neudrossenfeld 0:3 (0:2)

VfL Frohnlach: Pfister – Krüger, Lauerbach (64. Teuchert), Rebhan, Göhring (46. Weinreich), Hartmann (85. Schramm Autsch, Knie, Pflaum, Werner, Trawally.

TSV Neudrossenfeld: Grüner – Gareis, Taubenreuther Möckel, Hahn, Pauli (87. Sahr), Bargenda (85. Carl), Hacker (70. Günther), Pötzinger, Engelhardt, Greef.

SR: Doneff (Weingarts);
Zuschauer: 176.

Tore: 0:1 Pötzinger (10./ Foulelfmeter), 0:2 Engelhardt (19.), 0:3 Pauli (80.).

Unsere Landesliga-Mannschaft mischt weiter kräftig mit im Kampf um die Aufstiegsplätze in der Landesliga Nordost. Die Grün-Weißen entledigten sich am Abend ihrer Pflichtaufgabe beim Tabellenvorletzten VfL Frohnlach mit 3:0 und kletterten – zumindest vorübergehend – auf Platz drei.
Unsere Mannschaft war von Beginn an konzentriert, setzte die Heimelf unter Druck und ging folgerichtig auch mit 1:0 in Front. Julian Pötzinger (10.) traf vom Strafstoßpunkt, nachdem Domenic Lauerbach Gästeakteur Sascha Engelhardt im Strafraum zu Fall gebracht hatte. Unmittelbar nach dem Führungstreffer der Gäste hatte Lukas Pflaum eine Großchance, allerdings versagten dem VfL-Spieler die Nerven. Und so bogen unsere Jungs schon sehr früh auf die Siegerstraße ein. Sascha Engelhardt war es in der 19. Minute, der nach einem langen Ball genau in den Fuß mit einem trockenen Schuss in die lange Ecke auf 2:0 für den TSV erhöhte.

„Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen, haben viel Druck gemacht und auch verdient geführt“, blickte TSV-Trainer Werner Thomas auf den starken Einstand seiner Mannschaft zurück, die auch in den restlichen Minuten der ersten Hälfte nichts anbrennen ließ. Nach dem Wechsel aber schien sich das Blatt zu wenden.

„Wir haben etwas die Ordnung verloren und müssen uns bei unserem Torwart bedanken, denn das Spiel hätte bei den klaren Chancen von Frohnlach auch kippen können“, musste der Neudrossenfelder Trainer eingestehen. In der Tat startete der VfL furios, und er hatte Chancen: Christopher Autsch, Sayko Trawally und Lukas Pflaum ließen beste Gelegenheiten ungenutzt. Sie scheiterten aussichtsreich an Neudrossenfelds bestem Mann, Torwart Tobias Grüner. Wäre der 1:2-Anschlusstreffer gefallen, der TSV, der Mitte der zweiten Halbzeit nur noch reagierte, wäre sicherlich arg in die Bredouille geraten.

So machten die Grün-Weißen zehn Minuten vor dem Ende alles klar. Claudio Bargenda bereitete vor, und Levin Paul schloss zwei Meter vor dem Tor ab. Mit dem 3:0 war die Partie entschieden. Frohnlach stellte seine Bemühungen nun ein, so dass die Neudrossenfelder in den Schlussminuten sogar noch die Chance hatten, auf 4:0 zu stellen. Letztlich feierte der Gast einen verdienten Erfolg, da er über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft stellte.



Zurück zur Übersicht