Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte Archiv

Landesliga Saison 2016/17


Zurück zur Übersicht

26.03.2017

26. Spieltag: SSV Kasendorf - TSV Neudrossenfeld 0:1 (0:0)

SSV Kasendorf: Schrüfer - Stübinger, Fuchs, Ellner, Pistor A. (82. Hösch), Hollfelder, Schubert (73. Hartmann), Titus, Sudol, Grasgruber, Schorn.

TSV Neudrossenfeld: Kapitz - Gareis, Ascherl, Taubenreuther, Lattermann, Engelhardt (90. König), Kolb, Pötzinger, Bargenda, Engelbrecht (90.+1 Hoffmann), Hilla.

Tor: 0:1 Steffen Taubenreuther (90.)

Zuschauer: 250
SR: Marcel Geuß (Hassfurth)

Glücklich weil in der letzten Minute den Siegtreffer erzielt, aber keineswegs Unverdient gewann unsere Landesliga-Mannschaft das Landkreisderby beim SSV Kasendorf. Langezeit sah es nach einem Torlosen Remis aus doch dann erlöste Steffen Taubenreuther seine Farben.
Den besseren Start in die Partie erwischten aber die Hausherren. Mit langen Bällen suchte man immer wieder den schnellen Andreas Pistor. Der auch die erste Nennenswerte Torchance hatte aber am gut reagierenden Jan Kapitz im TSV-Tor scheiterte. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz gefährlicher agierten aber weiter die Kasendorfer. So scheitere Titus ebenso an Kapitz wie wenig Später Schorn aus Spitzem Winkel. Eine Führung des Tabellenletzten wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen. Die größte Chance der ersten Halbzeit hatten dann aber doch die Grün-Weißen Neudrossenfelder. Doch Sebastian Lattermann scheiterte vom Elfmeterpunkt an SSV-Schlussmann Schrüfer. Daniel Gareis war im Vorfeld vom Ex-Neudrossenfelder Philipp Schuberth im Strafraum von den Beinen geholt worden. Nach der Pause das gleiche Bild die Neudrossenfelder versuchten weiter auf dem schwierig zu bespielenden Platz das Spiel zu machen. Der einzigste Unterschied zu Durchgang eins war das die Gastgeber nun immer weniger für Entlastung sorgen konnten. Kurz nach Wiederanpfiff dann der erste Torjubel der Neudrossenfelder, der jedoch im Keim erstickte. Den das nicht immer sicherwirkende SR-Gespann erkannte den Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht an. Kolb und Engelbrecht hatten weitere gute Möglichkeiten ihre Farben in Führung zu bringen. Scheiterten jedoch an Schrüfer oder zielten zu hoch. Von den Kasendorfern kam im zweiten Druchgang zu wenig, lediglich ein Freistoß von Schorn und ein Abschluss von Pistor sorgen nochmals für Gefahr vor dem TSV-Tor. Auf der anderen Seite rannten die Neudrossenfelder immer wieder an und suchten die Lücke in der nun immer tieferstehenden SSV-Abwehr. Doch entweder man spielte zu umständlich oder scheiterte wie Pötzinger kurz vor Schluss am besten Kasendorfer Torhüter Christian Schrüfer. Als dann die meisten der 250 Zuschauer sich schon mit der Torlosen-Partie angefreundet, zog TSV-Kapitän Taubenreuther unwiderstehlich in die Mitte und traf mit seinem Flachschuss aus gut 20m unhaltbar ins lange Eck, zum viel umjubelten Siegtreffer. So stand am Ende, wie einleitend schon geschrieben, ein glücklicher aber keineswegs unverdienter Sieg.



Zurück zur Übersicht