Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte Archiv

Landesliga Saison 2016/17


Zurück zur Übersicht

04.11.2016

19. Spieltag: TSV Neudrossenfeld - SpVgg Bayreuth II 2:1 (0:1)

TSV Neudrossenfeld: Kapitz – Gareis, Ascherl, Lattermann, Engelhardt (86. Buskies), Kolb (88. Piga), Hoffmann (46. König), Pötzinger, Bargenda, Hacker D., Hilla.

SpVgg Bayreuth II: Veigl – Emmert, Popp, Renger (63. Michaelis), Seiter (67. Behem), Kaymaz, Gezer, Schmidt, Küfner H. (46. Tonka), Peeters, Reutlinger.

Schiedsricher: Peter Dotzel (TSV Heidenfeld)

Zuschauer: 220

Tore: 0:1 Seiter (11.); 1:1 Lattermann (57.); 2:1 Engelhardt (61.)

Einen hochverdienten 2:1-Derbysieg feierten die Neudrossenfelder am Freitagabend im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der SpVgg Bayreuth. Konnten die Bayreuther die erste Halbzeit noch ausgeglichen gestalten, waren sie nach dem Seitenwechsel nahezu Chancenlos. In der Anfangsphase versuchten beide Teams das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen. Echte Torchancen ergaben sich zunächst nicht. Die doch etwas überraschende Führung der Gäste war ein Geschenk der Neudrossenfelder Hintermannschaft. Keeper Jan Kapitz spielte einen Ball zu ungenau heraus, dieser landete genau in den Füßen von Mikel Seiter, der sich natürlich nicht zweimal bitten lies. Direkt im Gegenzug hätten die Grün-Weißen Hausherren um ein Haar dann den sofortigen Ausgleich erzielt. Doch ein Kopfball strich am langen Pfosten vorbei. Die Kicker aus der Wagnerstadt lauerten nun auf Konter und einer dieser hätte nach gut einer halben Stunde fast zum 0:2 geführt. Doch Hannes Küfner konnte freistehend den Ball nicht im Tor unterbringen. Auch der TSV hatte vor der Pause noch den Ausgleich auf dem Fuß. Doch Engelhardt und Pötzinger verzogen knapp. So ging es mit einer knappen Gästeführung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel schalteten die TSV-Kicker spürbar noch einen Gang hoch. Man lief den Gegner nur früher an und erzwang so dein ein oder anderen Fehler. Stefan Kolb hätte nach gut einer Stunde schon den Ausgleich erzielen müssen. Doch nachdem er den Altstädter Schlussmann Veigl schon umspielt hatte brachte er den Ball nicht im Kasten unter. Kurze Zeit später viel dann aber der hochverdiente Ausgleich. TSV-Torjäger Lattermann war per Abstauber zur Stelle. Veigl konnte einen Schuss von Johannes Hilla nur nach vorne abprallen lassen. Das war der Startschuss zur stärksten Phase der Hausherren. Man ließ den Gegner quasi gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte heraus. So war es dann Sascha Engelhardt der die Führung für seine Grün-Weißen erzielte. Er wurde von Daniel Gareis, der einen Solo-Lauf über das Halbe Feld hinlegte, in Szene gesetzt und lies sich seine zweite 100%-Torchance innerhalb von drei Minuten dann nicht mehr nehmen. Kurz zuvor scheiterte er freistehend noch an Veigl. In der der Folgezeit nach der Führung verpassten es die Gastgeber allerdings die Partie für sich zu entscheiden. So musste bis zum Schluss um den Erfolg gezittert werden. Doch dieser war vor allem auf Grund der zweiten Halbzeit hochverdient. SR Dotzel war ein sicherer und unauffälliger Leiter des hitzigen Derbys.



Zurück zur Übersicht