Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte Archiv

Landesliga Saison 2016/17


Zurück zur Übersicht

16.10.2016

16. Spieltag: TSV Nürnberg-Buch - TSV Neudrossenfeld 2:1 (1:1)

TSV Nürnberg-Buch: Wester – Ell, Piwernetz (77. T. Schindler), S. Fleischmann, Ch. Fleischmann, Brehm, Örtel, Scholz (88. Weber), Schreiner, Lang (92. Botzel), Ph. Schindler.

TSV Neudrossenfeld: Kapitz – Gareis, Lattermann, Engelhardt (76. Diwersi), Kolb, Hoffmann (76. Topal), Pötzinger, Bargenda (65. Buskies), Hacker, Piga, Hilla.

SR: Ettenreich (Zusamaltheim); Zuschauer: 200.

Tore: 1:0 F. Schreiner (9.), 1:1 Lattermann (42. – Foulelfmeter), 2:1 Ph. Lang (72.).

Gelb-Rote Karten: Piga (Neudrossenfeld/52.); Rote Karten: Uttinger (80.), T. Schindler (84./beide Buch).

"Man kann der Mannschaft wieder keinen Vorwurf machen, denn sie hat wieder gekämpft. Aber wir haben derzeit einfach kein Glück“, fasste der Abteilungsleiter des TSV Neudrossenfeld, Thorsten Schirmer, das 1:2 (1:1) der Grün-Weißen beim Tabellenzweiten der Landesliga Nordost, TSV Buch, zusammen.
Die Neudrossenfelder fanden schwer ins Spiel und lagen schon früh zurück. Nach einem abgewehrten Schuss fiel der Ball dem Bucher Schreiner vor die Füße, der ihn über den neuen Neudrossenfelder Torwart Jan Kapitz ins Tor lupfte (9.). Doch mit zunehmender Spielzeit wurden die Gäste aktiver und belohnten sich kurz vor der Pause: Nach einem Foul an Sascha Engelhardt gab es Elfmeter, den Sebastian Lattermann sicher verwandelte. Bis zur Halbzeitpause hatten die Gäste sogar noch Chancen zur Führung.

Kurz nach dem Wechsel wieder einmal ein Nackenschlag für die Neudrossenfelder, wobei die Grün-Weißen bei Luca Pigas Ampelkarte vor allem mit der ersten Verwarnung für einen Pressschlag haderten. Die Thomas-Elf zeigte sich dennoch nicht geschockt, hatte trotz Unterzahl durch Kolb und zweimal Engelhardt sogar die Führung auf dem Fuß. Mit zunehmender Spielzeit erhöhten die Nürnberger jedoch den Druck, agierten jedoch wie über die gesamte Spielzeit meist mit langen Bällen.

Die Neudrossenfelder mussten einige brenzlige Situationen überstehen, zweimal parierte Kapitz. Der ein gutes Debüt im TSV-Tor gab. Das 2:1 der Nürnberger war nur eine Frage der Zeit. Begünstigt wurde der Siegtreffer aber wieder einmal durch eine Neudrossenfelder Unkonzentriertheit. Nach einem zu kurz abgewehrten Eckball ließ sich Julian Pötzinger ausspielen, und nach einem weiteren Pass vollendete Ph. Lang freistehend mühelos.

In der Schlussphase verhängte der nicht immer glücklich agierende Schiedsrichter gleich zwei Rote Karten für Buch. Zunächst sah Buchs Ersatzspieler Uttinger auf der Bank wegen SR-Beleidigung Rot. Kurz danach traf es T. Schindler für den Versuch eines harten Einsteigens von hinten. Die Gäste versuchten zwar nochmal alles doch blieben ihre Mühen erfolglos. In den kommenden Spielen vor der Winterpause sollten die Schützlinge von Werner Thomas wieder anfangen zu punkten um nicht endgültig in die Gefahrenzone abzurutschen.



Zurück zur Übersicht