Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte

Kreisklasse Saison 2017/18


Zurück zur Übersicht

20.08.2017

4. Spieltag: TSV Neudrossenfeld III - SSV Kasendorf II 2:2 (1:2)

TSV Neudrossenfeld III: Kauper – Gnade, Genk, Greiner S., Helgert, Wirth F., Waldmann L., Dörfler, Knoll, Kühnert, Peltrie Marc. AW: Bezold (ab 46.), Waldmann M. (ab 79.), Brunner (ab 50.).

SSV Kasendorf II: Wagner – Hohenberger, Hahn, Reif, Heller, Krämer, Korzendorfer, Eschenbacher, Hartmann, Krauß, Wenig. AW: Böhnlein, Semmelroch, Hugel, Wondra (ab 70.), Leidhold.

Schiedsricher: Jochen Kohles (TSV Neukenroth)

Zuschauer: 75

Tore: 0:1 Hartmann (2.); 1:1 Kühnert (15.); 1:2 Korzendorfer (18.); 2:2 Wirth F. (84./Foulelfmeter)

Mit einem unter dem Strich verdienten Unentschieden trennte sich die 3. Mannschaft vom TSV Neudrossenfeld von der Reserve des SSV Kasendorf. Die Gäste legten allerdings los wie die Feuerwehr bereits nach etwas mehr wie einer Minute gingen die SSVler durch Hartmann mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit hätten die Löwlein-Schützlinge bereits für klare Verhältnisse sorgen können. Doch Krauß und Wenig scheiterten entweder am Aluminium oder am TSV-Keeper Kauper. So erzielte Kühnert mit der ersten Gefährlichen Aktion nach einer Viertelstunde den etwas überraschenden Ausgleich für die Hausherren. Doch die Freude währte nur kurz. Quasi im Gegenzug gingen die Kasendorfer wieder in Führung. Korzendorfer reagierte nach einem gestochere im Strafraum am schnellsten und schoss zur 2:1 Führung ein. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause. Nach dem Seitenwechsel ein anders Bild. Die Neudrossenfelder drängten nun auf den Ausgleich. Doch Chancen von Kühnert und Knoll blieben zunächst ungenutzt. Die Gäste waren nur noch durch Konter gefährlich. Es dauerte aber bis in die Schlussphase ehe die TSVler zum verdienten Ausgleich kamen. Kühnert wurde vom SSV-Schlussmann Wagner im Strafraum von den Beinen geholt. Den anschließenden Foulelfmeter verwandelte Wirth sicher. So stand am Ende unter dem Strich ein verdientes Unentschieden, das sich die Gastgeber durch den Auftritt in der zweiten Halbzeit auch verdient haben. Die Gäste müssen sich ärgern nicht bereits in der ersten Halbzeit für klare Verhältnisse gesorgt zu haben.



Zurück zur Übersicht