OFfizelle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte Archiv

Kreisklasse Saison 2016/17


Zurück zur Übersicht

15.10.2016

13. Spieltag: TSV Neudrossenfeld III - SV Motschenbach 2:0 (0:0)

TSV Neudrossenfeld III: Reuther H., Dippold, Kage, Böhm (79. Brunner), Helgert (3. Greiner S.), Peltrie Marv., Peltrie Marc. (68. Stöcker M.), Dörfler, Knoll, Kühnert

SV Motschenbach: Götz, Schrader, Schautzgy, Lauterbach S., Witzgall, Stamm, Woitzik (26. Viessmann), Spiewok, Ehm, Lauterbach F., Wolf

Schiedsrichter: Michael Demus

Zuschauer:70

Tore: 1:0 Stöcker (72. Min), 2:0 Brunner (90. Min)

Mit dem SV Motschenbach stand unserer Dritten heute ein direkter Tabellennachbar gegenüber. Von Beginn an war das sehr taktisch geprägte Spiel von vielen Fouls geprägt. Die Hausherren kamen hier vom Anpfiff weg besser ins Spiel, konnten sich hierbei allerdings keine klaren Torchancen erspielen. Einzig einige Vorstöße über die Flügel konnten annähernd für Gefahr sorgen, konnten aber immer wieder von der gut organisierten Gästeabwehr gestoppt werden. Nach einer halben Stunde kamen dann die Gäste aus Motschenbach immer besser ins Spiel. Immer wieder ärgerte man die Grün-Weissen mit schnellen Kontern, konnte diese aber nur selten in klare Tormöglichkeiten ummünzen. Somit ging es verdient mit 0:0 in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte war das Spiel dann durch viele Zweikämpfe und Fouls im Mittelfeld geprägt. Die Gäste fühlten sich auf dem ungewohnten Untergrund immer sicherer und versuchten alles um hier in Führung zu gehen. Eine viertel Stunde vor Schluss dann auf einmal die TSV-Führung aus dem nichts. Stöcker verarbeitete ein Zuspiel am Sechzehner gut, ließ drei Gegenspieler alt aussehen und schob sicher zum 1:0 ein. Unbeeindruckt davon liefen die Gäste weiter an und versuchten hier noch einen Punkt mitzunehemen, bissen sich aber immer wieder an den defensiv gut organisierten Drossenfeldern die Zähne aus. Mit dem Schlusspfiff dann sogar noch das 2:0 durch Brunner, der nach einem Konter nur noch den Fuß hinhalten musste. Am Ende stand ein sicherlich glücklicher Sieg für die Drossenfelder Dritte, der auf Grund der guten Defensivarbeit der ganzen Mannschaft aber nicht unverdient war.



Zurück zur Übersicht