Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte Archiv

Bezirksliga Saison 2016/17


Zurück zur Übersicht

14.05.2017

29. Spieltag: TSV Neudrossenfeld II - TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf 0:0 (0:0)

TSV Neudrossenfeld II: L. Reuther – F. Hoffmann, J. Hilla, H. Sahr, J. Kornetzke, S. Engelhardt, P. Stelzer, T. Dippold (77. Sendel), K. Stöcker, T. Ehlert, S. Wölfel;

TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf: A. Dujicek – J. Sebald (77. Bauernfeind), S. Olpen, P. Knappe, F. Sendelbeck, M. Masching, T. Hader,G. Opfermann, L. Meyer, J. Pöllath, M. Böhner (88. T. Kaufmann);

Schiedsrichter: Lisa Manner (Schwarzenfeld)

Zuschauer: 100

In den Anfangsminuten tasteten sich beiden Mannschaften ab und das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Erst nach 20 Minuten brachte der heimische Ehlert einen ersten Schuss auf des Gegners Tor. Kurz darauf war er erneut zur Stelle, Dujicek hielt jedoch. In der Folge wurde Neudrossenfeld immer besser, jedoch agierten auch Stöcker und Engelhardt zu harmlos im Abschluss. Fünf Minuten vor der Halbzeit leistete sich die schwache Schiedsrichterin eine krasse Fehlentscheidung. Ehlert umspielte seinen Gegenspieler und wurde deutlich hör- und sichtbar im Strafraum von den Beinen geholt, der Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Kurz darauf hatte die Landesliga-Reserve dann aber Glück, als Sendelbeck bei der ersten Gästechance nur den Pfosten traf.
Kurz vor der Halbzeit das gleiche Bild auf der anderen Seite, als ein Fernschuss von Engelhardt ans Aluminium ging. Mit dem Pausenpfiff hätte zudem Stöcker für die Führung sorgen können, als er nach Querpass von Kornetzke den Ball vor dem leeren Tor nicht richtig traf.

Unmittelbar nach der Halbzeit war das Glück wiederum auf der Seite der Heimelf, als Sendelbeck den Ball nach einem Schnittstellenpass in Richtung Tor lenkte, aber erneut der Pfosten im Weg war. Nach knapp einer Stunde bediente Wölfel nach einem Vorstoß mit einem schönen Zuspiel den mitgelaufenen Engelhardt, der Winkel für seinen Abschluss wurde jedoch zu spitz.
In der Folge verflachte die Partie etwas und beide Seiten konnten kaum noch Torchancen erspielen. Lediglich der Gästestürmer Masching bekam noch einmal den Ball in den Lauf gespielt, Reuther eilte jedoch aus dem Tor und rettete in höchster Not.

So stand am Ende ein gerechtes Unentschieden und Neudrossenfeld verpasste den vorzeitigen Klassenerhalt. Mit dem nicht gegebenen Elfmeter wurde man um eine Siegchance gebracht und auch die persönlichen Strafen bekamen nahezu ausschließlich Neudrossenfelder. Dennoch muss man sich wegen der schlechten Chancenverwertung an die eigene Nase fassen und investierte insbesondere in der letzten halben Stunde zu wenig um als Sieger das Feld zu verlassen. Nun kommt es zum Endspiel in Regnitzlosau.



Zurück zur Übersicht