Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte Archiv

Bezirksliga Saison 2016/17


Zurück zur Übersicht

06.11.2016

16. Spieltag: TSV Neudrossenfeld II - 1. FC Trogen 1:0 (1:0)

TSV Neudrossenfeld II: F. Kauper – T. Dippold, H. Sahr, M. Daschner, S. Wölfel, K. König, J. Buskies (92. Arndt), P. Stelzer, D. Ötter (46. Sendel), L. Piga, D. Rau (86. M. Hacker)

1. FC Trogen: F. Rupprecht – S. Mulzer, D. Nendza, D. Buschner, S. Göcking, C. Adolph (70. Y. Gahn), M. Sikora, F. Narr-Drechsel, R. Schildt (13. M. Weiß), C. Klein, S. Söllner (75. Maier)

Schiedsrichter: F. Kastner

Zuschauer: 70

Tore: 1:0 Piga (5. Min)

Der TSV Neudrossenfeld landete gegen den Tabellendritten aus Trogen einen ganz wichtigen Heimsieg und brachte eine frühe Führung über die Zeit. Die Gastgeber erwischten den besseren Start und Piga erzielte auf Zuspiel von Sahr mit einem Schuss aus der Drehung das 1:0. Kurz darauf ging ein Volleyschuss von Nendza nur knapp am Gehäuse vorbei. In der Folge kamen die Gäste besser ins Spiel und waren nun das aktivere Team. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau genau in die Füße von Adolph, zielte er aus 16 Metern aber über das Tor. Neudrossenfeld hatte nun alle Mühe die Führung zu verteidigen, stand aber gut und ließ keine zwingenden Torchancen zu.

Nach einer taktischen Umstellung zur Halbzeit fand der TSV wieder etwas besser in die Partie. Die erste gute Torchance hatte aber Trogen, doch Buschner schoss einen Freistoß an der Strafraumgrenze bis ins Dorf. Kurz darauf hätte Piga seinen zweiten Treffer erzielen können, traf jedoch nur die Latte. Mit zunehmender Spielzeit wurde der Gast nun immer offensiver und ermöglichte der TSV-Reserve dadurch einige Konterchancen. Die beste Gelegenheit hatte Sendel, traf jedoch nur das Lattenkreuz. Trogen blieb bis auf bei einer Direktabnahme von Göcking zu harmlos, sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. In der Nachspielzeit köpfte Klein einen Eckball nur knapp über das Gehäuse und so konnte Neudrossenfeld den Sieg über die Zeit retten.

Sie agierten mit viel Kampfgeist und erarbeiteten sich den Sieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Der Tabellendritte aus Trogen spielte mit zu wenig Durchschlagskraft in der Offensive.



Zurück zur Übersicht