Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte Archiv

Bezirksliga Saison 2016/17


Zurück zur Übersicht

15.10.2016

13. Spieltag: TSV Neudrossenfeld II - SV Friesen 0:2 (0:0)

TSV Neudrossenfeld II: F. Kauper – H. Sahr, M. Daschner, S. Wölfel, K. Bäßler, K. König (90. Arndt), P. Stelzer,A. Topal, D. Sendel, T. Dippold (85. Dünkel), D. Ötter (85. Wontorra);

SV Friesen: S. Kirschbauer – D. Woitschitzke, K. Roger, A. Baier, D. Zwosta, H. Nützel, N. Altwasser, A. Scholz, B. Queck (72. Sesselmann), N. Firnschild, N. Gehring (90. Hartfil);

Schiedsrichter: C. Stapf (Breitengüßbach)

Zuschauer:80

Tore: 0:1 Woitschitzke (83. Min), 0:2 Firnschild (86. Min)

Gelb-Rot: Altwasser (84./SVF/wiederholtes Foulspiel)

Ein aufopferungsvoller Kampf der TSV-Reserve gegen den haushohen Favoriten aus Friesen, wurde am Ende nicht mit einem Punktgewinn belohnt. Kurz vor Schluss holten sich die Gäste mit zwei Standardsituationen doch noch den Sieg und entführten etwas glücklich die Punkte.
Zwar war der SV Friesen von Beginn an die tonangebende Mannschaft, es fehlte gegen die taktisch hervorragend agierenden Hausherren aber die zündenden Ideen im Offensivspiel. So lief der Ball zwar gut durch die eigenen Reihen, Torchancen blieben aber Mangelware. Der TSV stand gut und setzte immer wieder Nadelstiche, Ötter hatte beim Abschluss aber gleich zweimal nicht das nötige Glück. Die erste wirklich gefährliche Aktion hatte der Gast nach 41 Minuten, als Gehring aus gut 25 Metern abzog und Kauper im TSV-Tor prüfte. Kurz vor der Pause dann noch eine Gelegenheit für Neudrossenfeld, als Topal den Ball in die Schnittstelle bekam, Keeper Kirschbauer war jedoch auf dem Posten.

Auch in der zweiten Hälfte bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Friesen rannte an, aber biss sich an der gut gestaffelten Heim-Elf die Zähne aus. Die erste Möglichkeit hatten sie, wie sollte es anders sein, nach einem Freistoß aus 18 Metern, der aber knapp das Tor verfehlte. Das Geschehen spielte sich nun zumeist im Mittelfeld ab und Friesen war spätestens am Strafraum gegen aggressiv und gut verteidigende Neudrossenfelder mit dem Latein am Ende. So mussten kurz vor Schluss zwei Standardsituationen herhalten, dass man doch noch die Punkte vom Weinberg entführte. Zweimal wurde eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld verlängert und zweimal vollendeten Woitschitzke und Firnschild per Kopf ins TSV-Gehäuse.

Ärgerlich für Neudrossenfeld, die sich einen Punktgewinn verdient gehabt hätten. Das Glück des Tüchtigen blieb aber diesmal aus. Dennoch kann man nach dieser Vorstellung zuversichtlich in die letzten Partien vor dem Winter gehen.



Zurück zur Übersicht