Offizielle Website des Turn - und Sportverein Neudrossenfeld e.V.

Die Grün-Weißen

Spielberichte Archiv

Bezirksliga Saison 2016/17


Zurück zur Übersicht

10.10.2016

12. Spieltag: TuS Schauenstein - TSV Neudrossenfeld 0:3 (0:1)

TuS Schauenstein: Sauer - Drechsel, Rödel, Paprocki, Saalfrank (86. Weiß), Schmidt T. (72. Peter), Schmidt F., Binder (78. Weber), Wunderlich, Rietsch, Tuma.

TSV Neudrossenfeld: Kauper - Sahr, Bäßler, Daschner, Wölfel, Piga, Sendel, Stelzer, Ötter (75. Kühnert), Topal, Rau (81. Böhm).

Tore: 0:1 Ahmet Topal (6.); 0:2 David Rau (53.); 0:3 Paul Kühnert (84.)

SR: Tobias Mildenberger
Zuschauer: 80

Nach vier Niederlagen in Folge kehrt die TSV Reserve nach einem 3:0 Sieg in Schauenstein auf die Erfolgsspur zurück.
Von Beginn an entwickelte sich auf tiefen und teils glitschigen Geläuf ein Spiel auf eher schwachem Niveau. Viele Fehlpässe waren bezeichnend für die Situation und die letzten Wochen beider Mannschaften.
Dennoch gelang dem TSV die frühe Führung, als Ötter nach einer Unstimmigkeit in der TuS Defensive an den Ball kam, auf Topal quer legte und dieser überlegt einschob.
In der Folge kam der Gastgeber allerdings etwas besser ins Spiel und hatte mehr Spielanteile, jedoch ohne zwingende Aktionen in der Offensive.

Gut zehn Minuten nach der Pause dann ein günstiger Moment für Neudrossenfeld, auf 2:0 zu erhöhen. Ein abgewehrter Eckball landete vor den Füßen von Rau und er zog trocken aus 20 Metern ab. Kurz darauf hätte Sendel mit einem Schuss aus der Drehung für die Vorentscheidung sorgen können, zielte jedoch über das Tor. Von Schauenstein war kaum ein Aufbäumen und nur wenig Kampfgeist zu erkennen, so dass die Gäste die Führung sicher verwalten konnten. Nach einer schönen Kombination über Piga und Sahr hätte der eingewechselte Kühnert schon etwas früher das 3:0 erzielen können. Dies gelang ihm dann aber fünf Minuten vor Schluss per Abstauber, nachdem Sauer einen Piga Schuss nicht festhalten konnte.
Kurz vor Schluss hätte der auffälligste Schauensteiner, Christian Saalfrank, noch Ergebniskosmetik betreiben können. Seinen Flachschuss aus 16 Metern lenkte Kauper jedoch per Glanztat um den Pfosten.

So stand am Ende ein völlig verdienter Sieg für den TSV, der sich dadurch wieder von den Relegationsplätzen verabschieden konnte.



Zurück zur Übersicht